- Ambitionen -

Die Frage ist, wie weit will man kommen? An welchen Ligen will man teilnehmen? Allerdings muss die Zielsetzung immer auch mit dem Spielermaterial abgeglichen werden. Man kann zwar mit seinen Zielen wachsen aber es müssen realistische Ziele sein. Man braucht Geld, Zeit, geeignetes Spielermatrial und mehr.

Clans vs Werkteams

Da e - Sports aber auch Buisness geworden ist, gibt es immer wieder neue Werkteams die den Erfolg durch das Einkaufen von Topspielern vom Start weg sicherstellen. Oft haben diese klinischen Clans kaum Forenaktivität. Dies liegt nicht nur daran dass jede zweite News eine Produktwerbung ist, sondern auch daran dass die Spieler nur des Geldes wegens in dem Clan sind. Sobald Geld im Spiele ist, hört eben die Freundschaft auf.

Es geht nichts über einen organisch gewachsenen Clan. Kann man Erfolg nicht einkaufen, so muss man den harten Weg gehen und gut werden. Hier gibt es einige Grundregeln. Man sollte Replays von besseren Spielern anschauen. Man sollte nach Niederlagen Replays speichern und eine Fehleranalyse durchführen. Weiter sollte man in Foren fragen stellen und sich beraten lassen. Viele Spieler vermeiden die guten Spieler um sehr gute Statistiken zu haben. Allerdings wird man in aller Regel nur dann gut, wenn man gegen Bessere spielt, auch wenn Niederlagen weh tun. Aber auch wenn man noch so regelmäßig spielt, das Können hängt auch vom Talent ab, manche Leute werden nie gut. Die Krux ist jedoch hat man erst mal mühsam exzellentes Speilermaterial hochgezüchtet, so könnten diese von Werksteams abgeworben werden. Es ist eben nicht alles Gold was glänzt.

Der vermeintliche Pro Gamer

Real - Life geht vor e - Sports Träumereien, in Deutschland gibt es keine Spieler die langfristig nur vom e - Sport leben können. Oft studieren Topspieler nebenbei. Es sind oft die Möchtegerns die sich bei den schulischen Leistungen wegen falschen Ehrgeiz im e - Sport verschlechtern. Wenn man nur 30 - 120 Minuten täglich spielt und es trotzdem bis an die Spitze schafft, dann ist alles im grünen Bereich.

Wandersquads sind Clans im Clan

Ein Phänomen der Clanszene sind Sqauds die geschlossen von Clan zu Clan springen. Die Gründe hierfür können sein, dass Versprechungen nicht gehalten wurden, z.B. Fahrtkostenunterstützung auch Lan - Support genannt. Oder man erwartet sich woanders mehr Geld. Die Wandersquads sind oft relativ autonom, haben einen Leader, auch wenn das die Teamleitung anders sieht. So entstehen Reibungen und Machkämpfe zwischen Clanleitung und Squadleitung.

Doch warum gründet man überhaupt erst einen Wandersquad und keinen richtigen Clan? Ganz klar man will finanzielle Unterstützung von einem starken Partner aber trotzdem ähnliche Autorität wie ein kompletter Clan. Teilweise will man aber auch nur unter bekannter Flagge segeln. Oder man will einen Clan leiten fühlt sich aber bei einer Erstellung eines Internetauftritts überfordert und will vorhandene Ressourcen wie Teamspeak nutzen.

Werkteams nehmen gerne Wandersquads auf, da sie so auf Nummer sicher gehen und Erfolg ja Pflicht ist.

Sponsoren wollen Gegenleistungen

Sponsoren gibt es viele. Allerdings ist zu beachten dass Sponsoren für ihr Geld oder ihre Leistung auch Gegenleistungen wollen. Diese Gegenleistungen können Clans der Lächerlichkeit preisgeben. Z.B. wenn 2 von 3 News Produktankündigungen sind. Es gibt auch Sponsoren denen es reicht mal eben eine Banner auf der Homepage zu haben, allerdings gibt es hier viele Turnschuhfirmen. Gerade Teamspeaksponsoren kommen und gehen weil man sich nicht genügend Gedanken gemacht hat, wie man eine Gegenleistung erhält und jeden noch so unbedeutenden Clan sponsert.

Der Nachteil ist, dass wenn der Sponsor die Schotten dicht machen muss, auch das gesponserte Teamspeak oder der gesponserte Webspace wegfällt. Dies heißt der Clan steht urplötzlich vor dem Nichts und muss eilig nach Neuen suchen.

Lieber mal 3 Euro im Monat zahlen als auf windige Sponsoren angewiesen zu sein.

Sponsor weg, Spieler weg

Es gibt Fälle in denen Clans verkünden mußten ihren Mainsponsor verloren zu haben und eine Woche später dass der Topspieler weg ist. Bei derartigen Offenbarungseids muss klar sein: Man hat hier keinen Clan, sondern lediglich ein Projekt. Der Spieler hat keinen Bezug zum Clan, sondern nur zu dem Geld das vom Sponsor kam.

Fazit

Erfolg ist einkaufbar, aber auch vergänglich. Besser nicht nur auf die Launen von Sponsoren angewiesen sein.



Copyright 2009 © Destiny Dealers Clan | Lift